2018

 

Geförderte Projekte aus dem Aktions- und Initiativfonds und dem Jugendfonds 2018

 

Aktions- und Initiativfonds:

Minifonds Vol. 2

(AWO Unterbezirk Hamm-Warendorf)

Letztes Jahr wurden durch den Minifonds viele neue ProjektträgerInnen auf die Partnerschaft für Demokratie aufmerksam. Durch die einfache und unbürokratische Handhabe können kleinere Projekte mit bis zu 500€ gefördert werden. Die unkomplizierte Antragstellung bietet die Möglichkeit, auf aktuelle Entwicklungen in Ahlen rasch zu reagieren. Mithilfe des „Minifonds Vol. 2“ kann eine große Brandbreite an Ideen wie beispielsweise  Workshops oder ein Interkulturelles Kompetenztraining gefördert werden. Durch den Minifonds sollen sich neue ProjektträgerInnen angesprochen fühlen, die sich für die Demokratie aktiv einsetzen, sowie neue Zielgruppen für das Thema erschlossen werden.

Hier erfahren Sie weitere Informationen zur Antragsstellung: Minifonds - Antragsstellung


Crime Time – jetzt wird´s kriminell

(Jugendecke Nord Ahlen im Kirchenkreis Hamm)

In der Jugendecke Nord findet die Workshop-Reihe „Crime Time“ zu den Themen Gewalt und Kriminalität statt. Das Angebot richtet sich an Jugendliche im Alter von 14-15 Jahren, die möglicherweise schon erste Kontakte mit Gewalt und Kriminalität in ihrem Lebensalltag erfahren haben. Über die ganze Projektlaufzeit hinweg begleiten Pädagogen die Workshops und stehen als Ansprechpartner zur Seite. Zusätzlich unterstützen Präventionspädagogen, Theaterpädagogen und Anti-Aggressions-Trainer das Projekt. In Kleingruppen sollen die Jugendlichen ihre sozialen Kompetenzen ausbauen, Verantwortungsbewusstsein entwickeln und einen respektvollen Umgang untereinander lernen. Die Jugendlichen werden in ihrer Handlungskompetenz, Empathiefähigkeit, Konfliktbewusstsein sowie dem Erlernen von Handlungsalternativen gefördert. Die erlernten Schlüsselkompetenzen führen zu einer Perspektiverweiterung und stärken die eigene Handlungskompetenz in Bezug auf Gewalt und Kriminalität in der Lebenswelt der Jugendlichen und regen zur Selbstreflexion an.


Demokratie leben! In Kindertageseinrichtungen

(AWO UB Hamm-Warendorf)

Als sich in Ahlener Kindertageseinrichtungen in der letzten Zeit immer mehr zeigte, dass Kinder Kontakt zu Gleichaltrigen aus anderen Kulturen ablehnten und Eltern offen bekannten, dass ihre Kinder unter der Zuwanderung litten, wurden bereits 2016 Maßnahmen mit dem Ziel ergriffen, Kindertageseinrichtungen und ihre Mitarbeitenden für diese Problematik zu sensibilisieren. In diesem Jahr soll die Arbeit in noch ausstehenden KiTas fortgesetzt werden. Das Projekt stellt einen zentralen Baustein der Partnerschaft für Demokratie dar. Die Initiative besteht aus drei Handlungsschritten: Sensibilisierung der Kita und ihren Mitarbeitenden für ein Engagement für Demokratie, Menschenrechte und Teilhabe; deutliches Zeichen setzten in der Erziehung zu Demokratie und Menschenrechten; gemeinsame Verabredung zu Demokratiebildung und Demokratiehaltung mündet in einer „Ahlener Erklärung“.


Ausstellung EXLIBRIS am 8. Mai

Fritz-Winter-Gesamtschule (im Auftrag des Arbeitskreises weiterführender Schulen Ahlens)

Der Arbeitskreis weiterführender Schulen Ahlens lädt seit mehreren Jahren rund um den 8. Mai zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft ein. In diesem Jahr fand eine mediengestützte Bücherausstellung mit den Büchern der Historikerin und Shoah-Überlebenden Prof. Dr. Gertrude Schneider statt. Die Ausstellung EXLIBRIS wurde im Rahmen eines schulübergreifenden Projekttages am 8. Mai in der Familienbildungsstätte eröffnet und konnte dort bis zum 24. Mai besucht werden. Die Ausstellung bot SchülerInnen und BürgerInnen die Möglichkeit, sich mit der NS-Zeit auf vielfältige Weise auseinanderzusetzen und verknüpfte Historie und Aktualität


Autorinnenlesung mit Lamya Kaddor

(Schülervertretung der Fritz-Winter-Gesamtschule)

Die Autorin und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor kam im Rahmen einer Lesung mit ihrem neuen Buch „Die Sache mit der Bratwurst“ in die Fritz-Winter-Gesamtschule nach Ahlen. Die gebürtige Ahlenerin gilt als Vertreterin eines liberalen und aufgeklärten Islams und setzt sich seit Jahren für einen offenen Dialog zwischen den Kulturen und Religionen ein. Die Lesung mit anschließender Diskussion fand für die Jahrgangsstufen 9 bis 13 der Gesamtschule statt und wurde im Unterricht vor- und nachbereitet. Ziel der Veranstaltung war es, Vorurteile Andersdenkenden gegenüber abzubauen und vorgefasste Meinungen im Hinblick auf muslimisches Leben in unserer Alltagswelt kritisch zu beleuchten.  


Stark auch ohne Muckis

(Schulsozialarbeit Mammutschule und Paul-Gerhardt-Schule, AWO Hamm-Warendorf)

Mit einem Selbstbehauptungstraining werden unter anderem SchülerInnen mit ADHS und ESE der Grundschulen auf die bevorstehende Klassenfahrt vorbereitet. Die Kinder sollen nachhaltig für Konflikt- und Gewaltsituationen gestärkt werden und lernen, Grenzen kommunikativ und gewaltfrei zu setzen. Die Kinder erhalten Hilfe, gesetzte Grenzen bewusster zu reflektieren, Empathie zu entwickeln und über sich hinauszuwachsen. Insgesamt soll das Training den Kindern mehr Sicherheit im Alltag vermitteln. Die Einheiten fanden an mehreren Tagen im Juni statt und boten den Kindern die Möglichkeit, kindgerechte Selbstbehauptungskniffe und Kommunikationsmethoden kennenzulernen und anzuwenden.


 „Ist Demokratie kinderleicht?“ – Aus Gesprächen lernen (Podiumsdiskussion)

(AWO-Ortsverein Ahlen)

Im Bürgerzentrum Schuhfabrik fand am 7. Mai 2018 eine Podiumsdiskussion zu dem nicht immer kinderleichten Thema Demokratie statt. „Demokratie ist die einzige Staatsform, die gelernt werden muss“. Um das Thema Demokratie einem großen Publikum zugänglich zu machen, führte Thomas Philipzen, bekannt durch das Kabarettensemble „Storno“, durch das Programm. Es sollte Raum für eine lebendige und streitbare Diskussionskultur geschaffen werden. Das Publikum hatte einen aktiven Anteil an der Diskussion. Das Programm sollte auf eine unterhaltsame Weise an das Thema Demokratie heranführen. Denn Demokratie ist nicht kinderleicht und selbstverständlich, sondern muss jeden Tag aktiv gelebt werden

IMG 2085

Podiumssaal im Bürgerzentrum Schuhfabrik


„Demokratie (er)leben“ –Demokratische Strukturen in der Schule

(Sekundarschule Ahlen)

Die Schülervertretungen der Sekundarschule in Ahlen fuhren im April 2018 auf eine Klassenfahrt, um einen Leitfaden für die eigene Arbeit zu entwickeln. Der Leitfaden soll auch die Lehrer bei der Durchführung von Klassensprecherwahlen unterstützen. An den drei Tagen sollte ein Konzept für eine Klassensprecherwahl erarbeitet werden: Wie findet man geeignete KandidatInnen? Wie gewährleistet man eine demokratische Wahl? Vergangene Aktionen der Schülervertretung wurden nochmal kritisch reflektiert, Gedanken für eine erfolgreiche Schülerarbeit der Zukunft ausgetauscht.


Kommunikation und Demokratie – Was ist beim Sport möglich?

(Städtische Sekundarschule)

In einem zweitägigen Seminar werden SporthelferInnen der Sekundarschule Ahlen und der Teamschule in Drensteinfurt für die Demokratieerziehung an Schulen sensibilisiert. Das Projekt wird im Rahmen der Sporthelferausbildung durchgeführt. Hierbei steht die respektvolle und demokratische Kommunikation miteinander und das kooperative Sporttreiben im Vordergrund. Die Auseinandersetzung mit dem Thema „Demokratie“ ermöglicht die Entwicklung von Vielfalt. Da die Jugendlichen jeden Tag diese Vielfalt an der Schule erleben, ist es notwendig, dass sie ein Grundgerüst für den Umgang mit dieser Herausforderung bekommen. Ziel des Projekts ist es, die Andersartigkeit jedes einzelnen als Chance zu begreifen und diese zu nutzen, um gemeinsam daraus etwas Besonderes, Vielfältiges und Buntesentstehen zu lassen.


Vielfalt statt Einfalt

(Aidshilfe Ahlen e.V.)

Die Aidshilfe in Ahlen veranstaltete im Berufskolleg Ahlen anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie eine „Bunte Pause“ mit vielen verschiedenen Aktionen. Am 17.05.2018 fanden während der Pause kleine Mitmachaktionen unter dem Thema „Sexuelle Vielfalt“ statt. Die „Bunte Pause“ sollte in der Schule Impulse setzen und die Auseinandersetzung mit eigenen Vorstellungen, Klischees und (Vor-)Urteilen fördern. Unter anderem wurde eine Fotobox aufgestellt, in der Einzelpersonen oder Gruppen ihre Ideen von Vielfalt mithilfe von Verkleidungsstücken darstellen konnten.


Workshop-Woche „GAY mir weg! Auseinandersetzung mit alltäglicher Homophobie“

(Förderverein Fritz-Winter Gesamtschule)

„Das ist doch voll schwul!“ Wer so etwas sagt, meint es nicht nett. Und auf Personen bezogen ist das eine Beleidigung, die in unserer Alltagssprache immer größeren Raum einnimmt. Wie schafft Sprache Realitäten und wie beeinflussen diese unser Denken? In einer Workshopwoche für die Jahrgangsstufe 10 der Gesamtschule im November sollen verschiedene Aspekte der körperlichen Entwicklung junger Menschen diskutiert werden. „Die Diskriminierung durch Sprache wird Thema werden, das Umkleiden beim Schulsport genauso wie die besondere Situation junger Menschen in der Pubertät.“ Der Förderverein der Schule hat das Treibkraft Theater aus Hamm für das Projekt gewinnen können.


 Jugendkinotag Glashaus

(Innosozial GgmbH)

Bereits im Januar ist der erste Jugendkinotag des Glashauses auf positive Resonanz gestoßen. Fast 800 unterschiedliche Jugendliche verschiedenen Alters, Herkunft oder Schulbildung nahmen das Angebot wahr, sich im Kino auszutauschen und über das Medium des Films mit demokratischen Werten auseinanderzusetzen. Das Medium Film bietet einen geeigneten Zugang zu Jugendlichen, um demokratische Werte in die Diskussion unter Jugendlichen zu bringen. Das Leitungsteam des Glashauses möchte im Herbst erneut neun Filme kostenfrei im örtlichen Kino zeigen. Das CinemAhlen hat seine Mithilfe zugesichert. Weitere Informationen werden unter der Rubrik Veranstaltungen bekannt gegeben.


Demokratieerziehung im Lunch Club

(Lunch Club e.V.)

Die Lunch-Club-Kinder lernen in diesem Projekt, wie wichtig es ist, in einer Gruppe Regeln zu haben. Diese Regeln seien unentbehrlich für ein alltägliches Miteinander in Respekt und Toleranz. Die Kinder bekommen durch das Projekt  die Möglichkeit, an einem Streitschlichterworkshop teilzunehmen. Außerdem lernen sie zum Beispiel durch Rollenspiele, angenehme wie unangenehme Gefühle zu verbalisieren. Außerdem werden auch die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Lunch Clubs für die demokratische Werte sensibilisert und sie lernen, wie sie von früh auf Kinder in ihrer Demokratieentwicklung bestmöglich unterstützen können. Zeitraum für das Demokratieprojekt ist der Spätsommer und der Herbst, unterstützt wird der Lunch Club e.V. durch die Familienbildungsstätte, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.


 Würfelbrot – ANDERSsein - ist voll okay!“

(Jugendecke Nord Ahlen im evangelischen Kirchenkreis Hamm)

Würfelbrot ist der Titel eines Theaterstücks des BrilleTheaters aus Witten, das der Frage nachgeht, was eigentlich „normal“ ist und, vor allem, wer darüber entscheidet. Das Theaterstück zeigt einen jungen Autisten. Abnehmer sind die Jahrgangsstufen 1 bis 6 von sechs Ahlener Schulen. Dort werden nach der Aufführung die Geschehnisse auf der Bühne durch die SchulsozialarbeiterInnen im Unterricht aufgearbeitet und vertieft. Hierzu stellt das Theater umfangreiches Material zur Verfügung, um die Kinder für einen respektvollen Umgang zu sensibilieren.


 

Jugendforum:

"Bin ich Rechts" - Ein interaktives Klassenzimmertheaterstück zur politischen Bildung

(Vier.D e.V., Verein zur Förderung der darstellenden Künste)

Das Klassenzimmerstück „Bin ich rechts?“ fragt danach, wie politische Haltung und politische Lager entstehen. Das Stück erzählt über die politische Uneindeutigkeit im bunten Parteienspektrum der Bundesrepublik Deutschland. Die Aufführungen mit zwei Theaterpädagogen sind so angelegt, dass sie in einer politischen Wertediskussion enden, die den Schülerinnen und Schülern helfen soll, die eigenen politischen Haltungen zuzuordnen. Das Theaterstück wird vor- und nachbereitet, sodass eine erfolgreiche Auseinandersetzung mit der eigenen politischen Haltung gewährleistet ist. Die Aufführungen finden in der Fritz-Winter Gesamtschule in Ahlen mit den neuten Klassen statt.


Jugendkinotag Glashaus

(Innosozial GgmbH)

Im Februar nach der Zeugnisvergabe am 02.02.2018 fand der erste große Kinotag, organisiert vom Leitungsteam des Glashauses im Alter von 15 - 20 Jahren, im Cinema Ahlen statt. Alle Jugendlichen ab 14 Jahre wurden eingeladen, sich kostenlos demokratiebildende Filme anzuschauen. Die Filme zeigten unterschiedliche Thematiken wie zum Beispiel Rassismus, Sexismus, Fremdenfeindlichkeit, Integration etc. Mithilfe der Filme sollten unterschiedliche Jugendliche verschiedenen Alters, Herkunft und Schulbildung miteinander ins Gespräch kommen und Vorurteile sollten abgebaut werden. Das Organisationsteam verzeichnete über 800 TeilnehmerInnen.


 Politcafe

(Innosozial GmbH)

Am 06.07.2018 fand die erste Auflage des Politcafes statt, das von Jugendliche für Jugendliche organisiert wurde. Die Jugendlichen, die Unterstützung durch Frau Feldhaus von Innosozial bekamen, wollten Jugendliche auf eine unterhalsamte Weise einladen, sich mit unterschiedlichen politischen Themen auseinanderzusetzen. Hierzu wurden zum einen VertreterInnen der Parteien eingeladen, die im Bundestag vertreten sind. In einer lockeren Atmosphäre begleitet von leckerem Essen und schöner Musik diskutierten die Teilnehmer gemeinsam mit den Politikern über das bedingungslose Grundeinkommen, Chancengleichheit oder die aktuelle Flüchtlingssituation. Das jugendliche Format ist auf viel Zustimmung gestoßen, sodass weitere Veranstaltungen in Planung sind.

 

Flyer

Flyer zum "Politcafe"

 

 

Demokratie Leben! - Ahlen - "Eine Idee vom Glück"! wwnwj

Treten Sie mit uns in Kontakt:

Wir stehen für Fragen und Antworten zur folgenden Zeit zur Verfügung:
          

Lisa Kalendruschat: Montag, Dienstag, Donnerstag  08:00 - 16:00 Uhr

Manfred Kehr: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag

08:00 - 16:00 Uhr
   

   

Rechtliches