2019

Geförderte Projekte aus dem Aktions- und Initiativfonds und aus dem Jugendfonds 2019:

Aktions- und Initiativfonds:

In der Zeit vom 15.04.2019 bis zum 29.05.2019 können wieder Anträge an den Aktions- und Initiativfonds gestellt werden. Nähere Informationen finden Sie hier. Sollten Sie bezüglich der Antragsstellung Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne an die Fach- und Koordinierungsstelle sowie an das federführende Amt aus dem Projekt Demokratie leben „Eine Idee vom Glück.“ wenden.


Lesung und Diskussion mit der Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor
(Förderverein der Gesamtschule Ahlen)

Lamya Kaddor ist Vertreterin eines liberalen und aufgeklärten Islams und tritt ein für einen offenen Dialog der Kulturen und Religionen. In ihrem neuen Buch „Die Sache mit der Bratwurst“ bringt sie Klischees über muslimisches Leben in Deutschland zur Sprache. Damit werden vorgefasste Meinungen in Frage gestellt mit dem Ziel, selbst Einfluss zu nehmen, um ein respektvolles und von Akzeptanz geprägtes Miteinander im Alltag zu leben.


„Mut zu Erinnerung – Mut zu Zivilcourage“ Besuch des Kriegsgefangenen- und Konzentrationslagers Bergen-Belsen
(Förderverein der Gesamtschule Ahlen)

Jugendliche der zehnten Jahrgangsstufe haben einen Museumskoffer zum Thema Mut und Zivilcourage entwickelt. Sie haben sich mit historischen Personen auseinandergesetzt, die außerordentliche Zivilcourage gezeigt haben. Der Besuch der Gedenkstätte KZ Bergen-Belsen ergänzt das Unterrichtsprojekt, indem es Hilfestellung gibt, die eigene gesellschaftliche Verantwortung in der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus zu erkennen.


Stadtteilfrauentreff
(Stadtteilforum Süd/ Ost e.V.)

Ziel ist es, Frauen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit zu geben, sich zu treffen, auszutauschen, gegenseitige Vorurteile abzubauen und sich selbst als Teil einer demokratischen Gesellschaft zu sehen. Durch die Begegnung sollen gegenseitige Vorurteile abgebaut und Bedingungen für eine gelungene Integration geschaffen werden. Wöchentlich werden unter anderem verschiedene Themen angesprochen.


"Miteinander statt Gegeneinander" - Theater gegen Mobbing
(Förderverein der Städtischen Sekundarschule)

Einführung theaterpädagogischer Arbeitsformen in vier Klassen der 6. und 7. Jahrgangsstufe. Ziel des Theaterstücks ist es, die Schüler*innen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Mobbing anzuregen. Den Schluss des Stücks gestalten die Schüler*innen in Kleingruppen selbst. Anschließend wird dieses den Mitschüler*innen aufgeführt.


"Vielfalt statt Einfalt"
(Aids-Hilfe Ahlen e.V.)

Die Aktionswoche will unterschiedliche Lebensstile ohne Bevorzugung oder Wertung eines einzelnen zeigen und die Auseinandersetzung mit eigenen Vorstellungen, Klischees und Rollenbildern anregen. Verschiedene Kulturveranstaltungen thematisieren zudem sexuelle Vielfalt und den Umgang mit HIV-Erkrankten. Beispielsweise finden Lesungen mit Matthias Gerschwitz in unterschiedlichen Jugendeinrichtungen und Schulen sowie eine öffentliche Filmnacht im CinemAhlen statt. Die Aktionen fanden in der Woche vom 13.05.2019 bis zum 17.05.2019 statt.


Fachtag für Vielfalt und Toleranz
(Förderverein des Städtischen Gymnasiums)

Im Rahmen der Erziehung zur Demokratie soll für die Jahrgangsstufen 5 und 6 ein regelmäßiger Fachtag stattfinden, dessen vornehmstes Ziel die Akzeptanz unterschiedlicher Lebensweisen in der Schule ist. Das Projekt findet sich damit im Einklang mit der Philosophie der „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“ sowie „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Im Rahmen des Fachtags kommt Nils Oskamp in die Schule, um aus seinem Buch "Die drei Steine" zu lesen, das sich thematisch mit dem Neo-Nationalsozialismus beschäftigt. Anschließend besteht die Möglichkeit für die Schüler*innen zur Diskussion. Außerdem führt Malte Anders das theaterpädagogische Stück "Homologie" auf. Dieses setzt sich auf unterhaltsamer Weise mit dem Themenschwerpunkt der sexuellen Vielfalt auseinander.


Keep cool - das coole Coolnesstraining
(Jugendecke Nord/ Evangelischer Kirchenkreis e.V.)

Schwerpunktthema ist Gewalt, Kriminalität und deren Prävention, Zielgruppe sind weibliche und männliche Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. Hier ist die Risikobereitschaft am größten, hier entstehen die prägendsten Negativmeilensteine in der Identitätsentwicklung. Konzeptelemente: Antiaggressions-/Antigewalttraining, Konflikte und Deeskalation, Prävention sexualisierter Gewalt, Ausbau der Empathiefähigkeit.


"Verrückt? Na und!"
(Jugendecke Nord/ Evangelischer Kirchenkreis e.V.)

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Auseinandersetzung mit dem Thema seelische Gesundheit. Ziel ist es, dass sich die Schüler*innen mit der Prävention von seelischen Erkrankungen auseinandersetzen. Außerdem sollen die teilnehmenden Jugendlichen lernen, wie sie respektvoll mit seelisch kranken Menschen umgehen können und Vorurteile gegenüber erkrankten Personen sollen abgebaut werden. Gleichzeitig werden demokratische Werte wie Gleichwertigkeit, Gerechtigkeit und Solidarität, Respekt und Wertschätzung erfahrbar gemacht. Der Projekttag gliedert sich in 1. Ansprechen statt Ignorieren; 2. Glück und Krisen; 3. Mut machen, Durchhalten, Wellen schlagen.


"Machtergreifung 1933: die Zerschlagung der Gewerkschaften bis hin zur Unterwerfung aller Organe unter der NS-Herrschaft"
(Gewerkschaft IG-Metall Gütersloh-Oelde)

Information und Aufklärung über nationalsozialistische Zwangsmaßnahmen nach der Machtergreifung 1933 machen aufmerksam auf rechtsradikale und –populistische Entwicklungen in Europa, ihre Parallelen, ihre Unterschiede. Mögliche Konsequenzen für die Europawahl sollen diskutiert werden.


"Demokratie leben! In Kindertageseinrichtungen" (Überjähriges Projekt 2016 - 2019)
(AWO Ruhr-Lippe-Ems)

Als sich in Ahlener Kindertageseinrichtungen in der letzten Zeit immer mehr zeigte, dass Kinder Kontakt zu Gleichaltrigen aus anderen Kulturen ablehnten und Eltern offen bekannten, dass ihre Kinder unter der Zuwanderung litten, wurden bereits 2016 Maßnahmen mit dem Ziel ergriffen, Kindertageseinrichtungen und ihre Mitarbeitenden für diese Problematik zu sensibilisieren. In diesem Jahr soll die Arbeit in noch ausstehenden KiTas fortgesetzt werden. Das Projekt stellt einen zentralen Baustein der Partnerschaft für Demokratie dar. Die Initiative besteht aus drei Handlungsschritten: Sensibilisierung der Kita und ihren Mitarbeitenden für ein Engagement für Demokratie, Menschenrechte und Teilhabe; deutliches Zeichen setzten in der Erziehung zu Demokratie und Menschenrechten; gemeinsame Verabredung zu Demokratiebildung und Demokratiehaltung mündet in einer „Ahlener Erklärung“.



Jugendforum:

Geförderte Projekte:


Schattenspiel und Rezitation - deutsche Balladenklassiker
(Förderverein der Städtischen Sekundarschule)

Die Schüler*innen der 7. Klasse der Sekundarschule Ahlen haben am 07.02.2019 ein Schattenspiel gesehen. Anhand dieses Schattenspiels wurden grundlegende demokratische Werte aufgegriffen sowie sich mit den Themen Freundschaft, Zivilcourage, Gerechtigkeit und Frieden auseinandergesetzt.


Das Body + Grips Mobil
(Förderverein der Overbergschule)

Die Schüler*nnen der Overbergschule Ahlen durchlaufen am 29.04.2019 insgesamt 18 Stationen im Rahmen des Body + Grips Mobils in der Turnhalle. Anhand der 18 Stationen setzen sie sich auf interaktive Art und Weise beispielsweise mit den Themengebieten soziales Miteinander, Ich + du, Sucht, Sexualität, seelische Gesundheit, Ernährung und vielen weiteren auseinander.


Gefahren des Rechtspopulismus
(Förderverein der Gesamtschule)

Im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit war Olaf Sundermeyer zu Gast in der Gesamtschule. Sundermeyer wies in einem zweistündigen Vortrag mit anschließender Diskussion im Forum der Schule auf die Gefahren rechtspopulistischer Tendenzen hin und auf ihre Folgen für das gesellschaftlich demokratische Zusammenleben hin. Der Referent kennt sich mit rechtspopulistischen Strukturen aus und erläuterte den Schüler*innen, anschaulich, warum rechtspopulistische Aussagen immer stärker auf die breite Zustimmung der Gesellschaft treffen und wie diesen allgegenwärtigen Tendenzen entgegengewirkt werden kann, um die Demokratie zu stärken.


Podiumsdiskussion: "Weltmacht mit drei Buchstaben? ICH! Was kann ich für die Demokratie tun?"
(Ortsverein AWO Ahlen)

Am 3. Juni findet die zweite Auflage der Podiumsdiskussion in der Aula des Städtischen Gymnasiums statt. Alle Bürger*innen sind herzlich eingeladen, darüber zu diskutieren, welchen Beitrag jede*r einzelne*r Bürger*in leisten kann, um das demokratische Miteinander zu stärken. Erneut wird Thomas Philipzen, bekannt durch das STORNO-Trio und durch Philipzens "(R)Auszeit" im WDR, die ca. zweistündige Veranstaltung moderieren. Insbesondere junge Menschen sollen begeistert werden, sich aktiv für die Demokratie einzusetzen. Dementsprechend werden auf dem Podium unter anderem auch zwei Schüler*innen vertreten sind.
Nähere Informationen zur Veranstaltung, zu Tickets etc. finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen.


Eigene Projekte:

Klassenzimmertheaterstück "Klassenkampf"
(in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie leben Herten und dem Emscherblut-Theater)

Im Jahr 1919 durften Frauen das erste Mal offiziell wählen gehen. Dieses wichtige Jahresereignis im Kampf um die Geschlechtergleichheit hat sich das Jugendforum in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie in Herten zum Anlass genommen, um weiterhin für die Gleichheit der Geschlechter ein Zeichen zu setzen. Gemeinsam mit den Theaterpädagoginnen Linda Heberling und Desiree Krüger vom Emscherblut Theater ist ein ca. 15- bis 30-minütiges Klassenzimmertheaterstück konzipiert worden. In diesem Theaterstück sind die Schwestern Marie Juchacz und Elisabeth Röhl, Revolutionärinnen im Kampf um die Geschlechtergerechtigkeit, in die weiterführenden Schulen Ahlens zurückgekehrt, um den jungen Menschen durch einen Einblick in die letzten 100 Jahre aufzuzeigen, wie Schritt für Schritt das weibliche Geschlecht an Rechten dazugewonnen hat. Außerdem appellieren die Schwestern an die Schüler*innen, wählen zu gehen und sich für das einzusetzen, was ihnen wichtig ist. Am 26.05.2019 steht die Europa Wahl an. Dass es sich lohnt, hier zu wählen, haben die Schülerinnen und Schüler durch das Stück hautnah erlebt.

Falls weitere Schulen Interesse daran haben, das Theaterstück ihren Schüler*innen zu zeigen, können diese sich gerne mit der Fach- und Koordinierungsstelle in Verbindung setzen.


Vortrag Jan Raabe zum Themengebiet "Rechte Gewalt"

Am 23.05.2019 ist um 19:00 Uhr Jan Raabe im Bürgerzentrum zu Gast. Er referiert und diskutiert mit den Teilnehmer*innen über das Phänomen "rechter Musik". In seinem Vortrag nimmt er unterschiedliche Musikrichtungen in den Blick. Nähere Informationen werden in Kürze in der Rubrik Veranstaltungen bekanntgegeben.









Demokratie Leben! - Ahlen - "Eine Idee vom Glück"! wwnwj

Wie Sie uns erreichen können:

Wir stehen für Fragen und Antworten zu
folgenden Sprechzeiten zur Verfügung:  

Fach- und Koordinierungsstelle
Lisa Kalendruschat:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
Mittwoch:

E-Mail: kalendruschatl@Stadt.Ahlen.de
Tel.: 02382/59765


8:30-
8:30-


16:00 Uhr
12:00 Uhr

Federführendes Amt
Manfred Kehr:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
Mittwoch:

E-Mail:
kehrm@Stadt.Ahlen.de

Tel.: 02382 59/567

8:30-
8:30-


16:00 Uhr
16:00 Uhr


   

   

Rechtliches