2015

Geförderte Projekte aus dem Aktions- und Initiativfonds und aus dem Jugendfonds 2015

 

Aktions- und Initiativfonds:

Paintballspiel mit Jugendlichen für die Demokratie

 (Ahlener Bildungs-Centrum e.V.)

Paintball-Spielen für die Demokratie? Das hört sich doch erst sehr ungewöhnlich an, doch in diesem spaßvollen Projekt ging es nicht nur darum, Paintball zu spielen, sondern ein Austausch zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund nach dem Spielen durch Workshops zu ermöglichen. Auf unterhaltsame Weise wurde das „Wir-Gefühl“ der Teilnehmer gestärkt. Die Jugendlichen aus unterschiedlichen Herkunftsmilieus haben die kulturelle Vielfalt in der Gruppe anerkannt und jeden Teilnehmer persönlich mit seiner einzigartigen Identität kennengelernt. Vorurteile sollten durch den intensiven Austausch abgebaut werden. Gemeinsam entwickelten sie ein Wir-Gefühl, jeder brachte sich mit seinen Stärken in das Team ein und konnte sich auf seine Teammitglieder verlassen. In einem theoretischen Teil erarbeiteten die Jugendlichen, was Demokratie bedeutet und warum diese für ein Zusammenleben so wichtig ist


Willkommen vom Balkan           

(Innosozial gGmbH)

In diesem Projekt wurde die Begegnung von Menschen aus den Balkanländern und Ahlener und Ahlenerinnen ermöglicht. Der „Herzlich-Willkommen“ Flyer wurde in deutscher, albanischer, serbischer und bulgarischer Sprache gedruckt und verteilt. Im Bürgerzentrum Schuhfabrik fand zum Jahresende das Balkanfest statt, an dem 78 Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen teilnahmen und Speisen aus südeuropäischen Ländern serviert wurden. Ziel war es, durch den Austausch zwischen den einzelnen Kulturen bestehende Vorurteile gegenüber Zugewanderten aus Südosteuropa abzubauen sowie das Engagement für Menschen aus Balkanländern zu fördern.


Aktives Coaching in Diversity

(Ahlener Industrie- und Wirtschaftsclub e.V.)

Vielfalt und Diversity im Unternehmen bewusst machen, interkulturelles Management im Unternehmensalltag, Erkennen von Chancen durch Diversity Management sowie die Schärfung der Marke „Ahlener Kultur“ sind nur wenige Ziele, die sich das Projekt gesetzt hat.


Erinnerungskultur – Stolpersteinrundgang Ahlen /  Exkursion zur ehem. Synagoge Drensteinfurt

(Städtisches Gymnasium Ahlen)        

Schüler und Schülerinnen der Oberstufe und die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums lernten mit Hilfe einer Führung durch Manfred Kehr das europäische Kunstprojekt Stolpersteine kennen. Sie erhielten unter anderem Informationen über das jüdische Alltagsleben in einer westfälischen Kleinstadt wie Ahlen. Die Schüler und Schülerinnen aus dem Leistungskurs „Geschichte“ befassten sich zudem mit Themen rund um Antisemitismus und der Entstehung von Stereotypen. Sie betrachteten die Ursachen und Wirkungen der Reichspogromnacht. Mithilfe der Stolpersteinführung und des Workshops unter der Anleitung der Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor sollten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen antisemitische Vorurteile und ihre Entstehung erkennen sowie Grundzüge des religiösen Lebens im Judentum kennenlernen.


MIGRANTAS. Eine visuelle Sprache der Migration für Ahlen

(Kunstmuseum Ahlen)

In diesem künstlerischen Projekt kooperierte das Kunstmuseum Ahlen mit den Teilnehmerinnen des Internationalen Frauenfrühstücks. Die Teilnehmerinnen gewannen Kenntnisse über die Ursachen von Migration sowie über die Lebenssituation von MigrantInnen kennen. Gemeinsam nähten sie Piktogramme zum Thema Migration, Transkulturalität und Identität auf Stofftaschen auf und präsentierten diese in der Öffentlichkeit. In einem zweiten Teil wählten die Teilnehmerinnen zwei Piktogramme, die sie für sich am ansprechendsten fanden, und begründeten ihre Wahl mit persönlichen Erfahrungsberichten. Die drei meistgewählten Piktogramme wurden zudem auf DIN A0 Plakate gedruckt und an befahrenen Straßen am internationalen Tag der Migranten am 18.12.2015 aufgestellt.


Auf dem Weg zur Weltethosschule

(Fritz-Winter-Gesamtschule)

Allen Klassen sowie der Eltern- als auch Lehrerschaft der Fritz-Winter-Gesamtschule wurde durch Informations- und Diskussionsrunden ein Einblick in das Weltethos-Thema ermöglicht. Die Schüler und Schülerinnen wurden für einen respektvollen Umgang miteinander und gemeinsam für ein Ethos, Prinzip der Menschlichkeit, zu stehen sensibilisiert. Hierzu sind ihnen „die vier unverrückbaren Weisungen“ vermittelt worden: Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit, Partnerschaft und Gleichberechtigung von Mann und Frau. Ziel war es, diese Werte im Schulalltag zu verankern und zu leben.


Jugendforum:

Core for Care – Benefizkonzert

(Bürgerzentrum Schuhfabrik e.V.)

Durch ein „Core for Care“ Benefizkonzert wurden Spenden eingenommen werden, um Medien für die Notunterkunft anzuschaffen. Außerdem sollte die Aufmerksamkeit für die aktuelle Situation von geflüchteten Menschen gewonnen und eine Willkommenskultur gefördert werden, in der geflüchtete Menschen wertgeschätzt und Bedingungen für eine gelungene Integration geschaffen werden. Vier Bands spielten unentgeltlich, und 120 vorwiegend junge Menschen besuchten das Konzert.


„Ich bin kein Rassist, aber …“

(Bürgerzentrum Schuhfabrik e.V.)

Durchführung einer Plakat- und Postkartenaktion zum Themenfeld „Vorurteile“. Die Plakate wurden an stark frequentierten Orten wie zum Beispiel dem Bahnhof oder der Innenstadt aufgehängt. Die Postkarten wurden an öffentlichen Institutionen wie Schulen verteilt. Selbst Universitäten sind auf die Aktion aufmerksam geworden und zeigten ebenfalls ihr Interesse an den Postkarten. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollten durch die Aktion auf antidemokratische Vorurteile aufmerksam gemacht werden und ein Verständnis entwickeln, auf welchen falschen Annahmen diese Vorteile beruhen und wie in einer offenen Diskussionskultur Vorurteile geschwächt werden können. Die Ahlener und Ahlenerinnen sollten für demokratiefeindliche Parolen sensibilisiert werden. Postkarten Exemplare sind bei Theo Heming und Lisa Kalendruschat erhältlich.

IMG 7404

 

 

Demokratie Leben! - Ahlen - "Eine Idee vom Glück"! wwnwj

Treten Sie mit uns in Kontakt:

Wir stehen für Fragen und Antworten zur folgenden Zeit zur Verfügung:
          

Lisa Kalendruschat: Montag, Dienstag, Donnerstag  08:00 - 16:00 Uhr

Manfred Kehr: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag

08:00 - 16:00 Uhr
   

   

Rechtliches